Ergebnisse aus dem Jugendbarcamp in Rodewisch


Hier möchten wir Ihnen die Ergebnisse und Lösungsansätze aus den jeweiligen „Sessions“ des Jugendbarcamps vom 27.08.2016 präsentieren. Da diese Veranstaltung rund 5 Stunden in Anspruch nahm, haben wir nur die wichtigsten Stichworte bzw. Gedankenstrichen dokumentiert. Den kompletten Bericht von Frau Redlefsen* mit diversen interesssanten und detaillierten Eindrücken können Sie hier als Pdf-Dokument (10 Seiten, 7 MB) herunterladen>> exwost-rodewisch-jbc-bericht-27082016

Der Videoclip wurde von Tony Behrendt, Lena Petermann und Herrn Schätzler aufgenommen:

 

Ergebnisse und Lösungsansätze

Gruppe Jugendtreff/ Bar/ Cafe´

Die Teilnehmer der Session möchten folgendes in der Stadt realisieren:

  • Einrichten eines Cafés/ Jugendtreffs auf der „Insel“ mit externem Betreiber,
  • Es sollte gleichermaßen für Ältere und Jüngere nutzbar sein, Jugend mehr abends

Gruppe Innenstadt

Für sie war beim Thema Innenstadt, das folgende wichtig und notwendig:

  • Einrichten eines zentralen Spielplatzes
  • Zentraler Fußgängerzone mit Grünflächen verbinden, da jetzt im Moment zu viel Verkehr existiert. Und alles erlaubt ist.

Videoclip: Einblicke in die stattgefundenen Sessions (Datum der Aufnahme: 27.08.2016)

Gruppe Gemeinschaftsgarten

Eine Analyse der IST-Situation ergab:

  • Das Problem im Gartenverein ist ein Generationenkonflikt
  • Nutzung erfolgt hauptsächlich durch Ältere, für Jugendliche sind keine Angebote vorhanden

Lösungsansatz: Wir haben uns einen Wunschgarten zusammen gedacht

Es soll ein Gemeinschaftsgarten sein, alle sollen mitmachen, auch die „Omas und Opas“ sollen eingebunden werden, denn die Jungen wollen von den Erfahrungen der Älteren lernen. Der Garten kann aus mehreren Parzellen zusammengeschlossen werden und soll eine Terrasse und Feuerstelle erhalten, hier kann gemeinsam gegrillt werden

Wir haben uns überlegt, dass wenn viele mitmachen, aber nicht alle immer Zeit haben,es eine Stammbewirtschaftung geben muss, die die Verantwortung für den Garten übernimmt, geklärt werden muss, wer den Schlüssel bekommt

Zwischen den Mitgliedern muss eine Absprache getroffen werden, wer sich wie einbringt, um die Arbeit gleichmäßig zu verteilen

Zur Umsetzung:

Man muss sich mit einer Gartensparte/-verein zusammensetzen, um sie (die Kleingärtner) nicht zu überrollen, evtl. muss ein Verein gegründet und über eine Satzung die Regeln geklärt werden

Der Garten soll  Treffpunkt für Familien, Jugendtreff oder Generationentreff sein.Wir gestalten den Garten selbst „wir denkende ä weng  quer, wir machen es schön, so wie wir es empfinden“

Gruppe Röthenbach

Sie arbeiten an folgenden Punkten und hatten folgende Lösungsvorschläge:

  • Röthenbach als Ortsteil von Rodewisch ist schön zum Wohnen, doch wenn man was erleben will, muss man nach Rodewisch, ab 16 Uhr ist jedoch Schluss mit der Verkehrsanbindung,
  • Wir schlagen deshalb das Aufstellen einer „Mitfahrerbank“ zur Mitnahme in die Stadt vor. Auf dieser kann man warten, wenn jemand in Stadt fährt kann man an dieser Stelle mitgenommen werden
  • Wir wünschen uns weiter eine Verbesserung des vorhandenen Bolzplatzes , z.B. durch Ballfangnetze, auch die schlechte Befahrbarkeit der Straßen müsste verbessert werden
  • Der Dorfkern braucht mehr Grün, hier sollten neue Bäume gepflanzt werden, schade ist, dass das Bürgerhaus außer vom Tischtennisverein kaum genutzt wird

Gruppe Jugendparlament

Die Gruppe kam zu den Feststellungen:

  • Bisher gibt es kein Jugendparlament, die Jugend ist damit im Stadtrat nicht vertreten, dass soll sich ändern
  • Ein Jugendstadtrat/-Parlament sollte Sprachrohr um Stadtrat sein
  • Bisher sind jedoch die rechtlichen Rahmenbedingungen nicht bekannt, Beschlüssefassen muss man lernen!
  • Der Start sollte durch eine nichtförmliche Gruppe von Jugendlichen erfolgen, um zunächst eigene Problem zu besprechen, die Ergebnisse könnten dann von der Gruppe an den Stadtrat weitergegeben werden z.B. schriftl. Über die Bürgermeisterin
  • Oder man müsste bereits volljährige Jugendliche finden (ab 18 Jahre), die sich für den Stadtrat aufstellen lassen
  • Förmlicher Rahmen wäre zu viel ??
  • Jugendstadträte nehmen an den Stadtratssitzungen teil (öffentlicher Teil) und bringen sich ein
  • Wie kann man den Jugendstadtrat aufbauen? Wäre z.B. Das ORGA-Team die Initiativgruppe?

Jugendtafel

(Im Sinne einer Wandzeitung, Infotafel zu verstehen)

  • Es wäre schön, wenn speziell auf Jugendliche ausgerichtet ein Schaukasten/ Infotafel an einem zentralen Punkt in der Stadt (oder mehreren) aufgestellt und von denJugendlichen selbst gestaltet wird. Die Informationen sind so für alle zugänglich und können auch ohne  social media laufen, wichtig ist eine ansprechende jugendgemäße Gestaltung/ Ansprache, um als Kommunkationsinstrument auch die Interessenten zu erreichen.


Videoclip: Auswertung und Präsentation aus den einzelnen Sessions des JBC

Freibad / Badesee

  • Der Bau eines neuen Freibades wäre für die Stadt sicher zu teuer, günstiger wäre vielleicht ein Badesee , den man neu anlegen könnte auf den Flächen des ehemaligen Stadions und ergänzen durch das angrenzende Fußballfeld
  • Nutzung der Göltzsch als natürlichen Zufluss
  • Eigenleistung / Zusammenarbeit mit Baugeschäften aus der Umgebung
  • Stadt und Vereine mit den angrenzenden Freianlagen in die Gestaltung und Umsetzung einbeziehen

Wer weitere Informationen zum JBC erhalten möchte, sollte unter dem folgenden Link nachschauen>>>

*Forschungsassistenz des ExWoSt-Forschungsfeldes „Potenziale von Kleinstädten in peripheren Lagen“ www.exwost-kleinstaedte.de
Team Forschungsassistenz: projekt-kleinstadt@hs-nb.de

Kommentar erstellen